Pepper Immobilien

Weitersuchen

AGB

Mit der Verwendung unserer Angebote erkennt der Nutzer die nachstehenden Bedingungen an. Als Verwendung eines Angebotes gilt insbesondere die Kontaktaufnahme wegen des angebotenen Objekts mit uns oder dem Eigentümer.

  1. Unser Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund unseres Nachweises oder unserer Vermittlung ein Vertrag zustande kommt. Der Provisionsanspruch entsteht auch, wenn der Vertrag zu Bedingungen abgeschlossen wird, die vom Angebot abweichen bzw. wenn und soweit im zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhang mit einem ersten Vertrag vertragliche Erweiterungen und Ergänzungen zustande kommen. Der Provisionsanspruch entsteht zum Beispiel auch bei Erbbaurecht statt Kauf wie auch beim Erwerb im Wege der Zwangsversteigerung.
  2. Der Provisionsanspruch aufgrund des Nachweises des Objekts bleibt auch bestehen, wenn der Kauf erst nach Ablauf des Maklervertrages zustande kommt. Daher ist der Verkäufer verpflichtet, den Makler beim Verkauf des Objektes über den Namen des Käufers zu informieren.
  3. Der Anspruch auf Provision bleibt bestehen, wenn der zustande gekommene Vertrag aufgrund auflösender Bedingungen erlischt. Das gleiche gilt, wenn der Vertrag aufgrund eines Rücktrittvorbehalts des Auftraggebers aufgelöst oder aus anderen in seiner oder seines Ehegatten liegenden Gründen rückgängig gemacht bzw. nicht erfüllt wird. Wird der Vertrag erfolgreich angefochten, so ist unser Auftraggeber, wenn er den Anfechtungsgrund gesetzt hat, zum Schadensersatz verpflichtet.
  4. Spätere Nachweise durch dritte Personen ändern nichts an der Ursächlichkeit dieses Nachweises.
  5. Ist dem Empfänger die durch uns nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages bereits bekannt, so hat er uns dies unverzüglich mitzuteilen und auf Verlangen auch zu belegen. Geschieht dies nicht, so gilt unser Nachweis als ursächlich für einen Kauf.
  6. Der Interessent ist verpflichtet, bei Verhandlungen uns als ursächlich wirkende Makler zu nennen und uns zu diesen und jedem Vertragsabschluss heranzuziehen sowie uns Abschriften von abgeschlossenen Verträgen zu beschaffen.
  7. Unsere Angebote und Mitteilungen sind nur für den Empfänger selbst bestimmt. Sie sind vertraulich zu behandeln und für Dritte nicht zugänglich zu machen. Kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Vertrag zustande, so ist unser Auftraggeber verpflichtet, uns Schadenersatz in Höhe der Provision zu zahlen, die im Erfolgsfall angefallen wäre, wenn durch die unbefugte Weitergabe der Nachweis desselben Objektes gegenüber anderen bei uns vorhandenen Interessenten unmöglich gemacht wird. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Auftraggeber unbenommen.
  8. Tätigkeit für den anderen Teil ist dem Makler gestattet.
  9. Mündliche Vertragsänderungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Makler.
  10. Die in unseren Angeboten enthaltenen Angaben basieren auf den uns erteilten Informationen. Wir bemühen uns, über Objekte und Vertragspartner möglichst vollständige und richtige Angaben zu erhalten. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir aber nicht übernehmen. Unsere Nachweise sind freibleibend. Zwischenverkauf bleibt vorbehalten.
  11. Die Haftung des Maklers wird auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt, soweit der Kunde durch das Verhalten des Maklers keine Körperschäden erleidet oder sein Leben verliert. Die Firma Pepper Immobilien haftet nicht für die Bonität der Vertragsparteien.
  12. Die Verjährungsfrist für alle Schadensansprüche des Kunden gegen den Makler beträgt 3 Jahre. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem die die Schadensersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsregeln im Einzelfall für den Makler zu einer kürzeren Verjährung führen, gelten diese.
  13. Alle übermittelten Daten werden nur von uns und nur soweit zur Durchführung des Auftrages notwendig gespeichert und verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass wir die Dienste von Providern in Anspruch nehmen müssen, für die wir keine Garantie übernehmen können.
  14. Gerichtsstand: Sind Makler und Kunde Vollkaufleute im Sinne des Handelsgesetzbuches, so ist der Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis herrührenden Verpflichtungen und Ansprüche und als Gerichtsstand der Firmensitz des Maklers vereinbart.
  15. Salvatorische Klausel: Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam ist, ein anderer Teil aber wirksam.
    Die jeweils unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen den vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.
  16. Erfüllungsort ist Berlin.